Sonntag, 28. Februar 2016

Sprossen - Superfood zum Selberziehen




Ersteinmal ein fettes Danke! an alle meine (neuen) Leser, dass ihr mir treu geblieben seid. Die Blogvorstellung ist nun bald zuende und ich bin mal gespannt wer so alles dabei ist. Ich hatte befürchtet nach so langer Abwesenheit komplett allein da zustehen. Eine kleine Erklärung wieso ich mich so lange nicht gemeldet habe, also zum einen befand ich mich in einem kreativen "Down", heißt ich hatte keine Ideen und keine Motivation irgendwas zu machen (habe ich manchmal leider im Winter) dazu kommt, dass an den Wochenenden immer noch viele Geburtstage und Partys waren und ich somit immer auf Achse war, und dann ist da noch der Punkt, dass ich kurz vor dem Abi stehe und die Lehrer diese kurze Zeit, die jetzt noch bleibt, dafür nutzen nochmal gefühlt tausende Präsentationen und Ausarbeitungen machen zu lassen und dazu dann noch die ganzen Klausuren eh.
Aber heute geht es ja um etwas anderes und zwar um Sprossen, die ich seit einiger Zeit zuhause selber ziehe, denn sie sind zum einen superlecker aber auch ein richtiges Superfood. Wenn ihr wissen wollt wieso man Sprossen mit in seinen Speiseplan einbauen sollte und wie man sie sogar selber zuhause ziehen kann, lest einfach weiter.

Wieso sind Sprossen "Superfoods"?
Ihr müsst euch dass so vorstellen in einem Samen sind alle Nährstoffe gespeichert, die die spätere Pflanze brauch um überhaupt wachsen zu können. Fängt das Saatkorn nun an zu keimen werden Proteine, Aminosäuren, Vitamine und andere Mineralstoffe vervielfacht und aufgespalten, sodass sie zu richtigen Kraftpaketen werden, schließlich braucht der Keimling nun Energie um zu einer richtigen Pflanze heranzuwachsen. Als Beispiel mal der Vitamin C- Gehalt, bei einigen Sprossenarten kann dieser in den ersten 3 Tagen um 700% zunehmen. Zusätzlich zu der Zunahme an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen, sind diese nun auch besser vom Körper zu verwerten. Also wie ihr seht ist es sinnvoll Sprossen mit in den Speiseplan einzubauen um für wichtige Stoffe zu sorgen.

Verschiedene "Sprossensorten"
Aber was kann man eigentlich alles keimen lassen um später Sprossen zu ernten? Da habt eigentlich eine sehr große Auswahl von Getreide (Weizen, Dinkel, Mais, ...) bis Bohnen und Linsen ist vieles dabei. Die bekanntesten (und meiner Meinung leckersten) sind Mungbohnen, sie schmecken wie ich finde nach frischen Erbsen. Dann gibt es noch Alfalfa, Kresse, Brokkoli, Buchweizen und vieles vieles mehr, informiert euch am besten vorher wenn ihr euch bei einer Saat nicht sicher seid. Natürlich unterscheidet sich je nach "Sorte" auch der Geschmack der Sprossen, was sie aber gemein haben, ist, dass sie meist mehr ins süßliche tendieren, meist steht auf den Verpackungen, vorausgesetzt ihr Kauft extra Keimsaat wie so der Geschmack ist. Durch die verschiedenen Geschmacksvariationen sind die Verwendungsmöglichkeiten natürlich auch groß. Je nachdem für welche Saat ihr euch entscheidet sind auch die Keimdauer und Ansprüche leicht unterschiedlich aber dazu später mehr. Hier seht ihr eine Kurze Übersicht wie lange verschiedene Sprossen brauchen:

Und wie zieht man nun eigene Sprossen?
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich habe anfangs einfach ein Sieb in eine Schüssel platziert und dann regelmäßig gespült, bis meiner Mutter aufgefallen ist, dass sie ja ein Keimgerät hat was ich benutzen könnte (sie sah es bis dato als Fehlkauf). Neben Keimgeräten (Foto), erhältlich für ca. 15€, gibt es auch noch Keimgläser, die so um die 2-3€ kosten. Für Anfänger, die einfach mal etwas ausprobieren möchten, würde ich erstmal ein Keimglas empfehlen, ihr könnt euch ja später immer noch was größeres holen.Wenn ihr jetzt über die richtige Ausstattung verfügt könnt ihr loslegen.


Vorbereitung
Das Gefäß/Sieb/Glas was ihr zum Keimen benutzen wollt muss sauber(!) sein. Dazu spült ihr am besten alles mit kochendem Wasser oder kocht es wenn möglich aus, so eliminiert ihr Keime und Bakterien. Zudem ist es wichtig immer (!) mit sauberen Händen und in sauberer Umgebung zu arbeiten, also schön vorher Hände waschen! Hygienisches Vorgehen ist das A und O um gute Sprossen zu erhalten, denn Sprossen sind sicherlich nicht das sicherste Nahrungsmittel.

1. Einweichen
Als erstes brauch ihr natürlich eure gewählte Saat. Ich habe hier eine Mischung aus Mungbohnen, Tellerlinsen und Senfkörnern.Nun hängt es von der Saat ab ob und wie lange ihr sie einweichen müsst z.B. ist es bei Bohnen und Linsen so, dass ihr sie mind. 7 h einweichen müsst bevor ihr sie abwascht und zum Keimen auslegt. Zum einweichen nehmt euch 1-2 El eurer gewählten Saat und wascht sie gut ab, dann gebt ihr sie in ein Gefäß und füllt mind. 3 fach so viel Wasser hinein. Die Saat kann nun quellen und wird auf das Keimen vorbereitet. Sucht euch einen geeigneten Platz für eure Keimvorrichtung, sonnige Plätze sind ungeeignet, es sollte am besten ein schattiger relativ konstant 20°C warmer Ort sein.

2. Waschen/ Spülen
Nach dem Einweichen spült die Saat nochmals gut mit Wasser bevor ihr sie dünn in eurem Keimgerät oder Glas ausbreitet. Es ist wichtig die Keimsaat höchstens zweilagig auszubreiten sonst riskiert ihr Schimmel, deshalb am besten möglichst dünn verteilen. Bei sehr kleinen Saatkörnern ist es außerdem nützlich Fließpapier für das Keimgerät zu kaufen, denn sonst liegt die Saat immer im Waser der Rillen. Und jetzt kommt der wichtigste Teil. Damit eure Sprossen gut und keimfrei gedeihen können müssen sie 2-3 mal am Tag mit kaltem Wasser gespült werden. Dazu in einem Keimgerät oben am besten 2 mal hintereinander kaltes Wasser eingießen und durchlaufen lassen, bei Keimgläsern und im Sieb spült ihr am besten unter laufenden Wasser in der Spüle. Ich spüle meine immer morgens (6:00)nach dem Aufstehen, dann Mittags (14:00) und anschließend nochmal Abend bevor ich ins Bett gehe (21:30). Und dann heißt es warten und gespannt zusehen wie die Sprossen wachsen, das kann je nach Sorte 3-7 Tage dauern, also etwas Geduld ist gefragt.

3. Ernten und Lagern
Wenn eure Sprossen nun die gewünschte Größe erreicht haben könnt ihr sie ernten dazu diese kurz abbrausen und verarbeiten oder im Kühlschrank bei höchstens 7°C aufbewahren. Innerhalb von 3-4 Tagen sollten sie verbraucht werden. Falls sie schon vorher muffig oder gammlig riechen versteht es sich ja von selber, dass sie nicht mehr verzehrbar sind und sofort im Kompost landen sollten.

Wie esse ich Sprossen? Rezeptideen!
Es ist euch vollkommen selber überlassen was ihr jetzt mit euern Sprossen anstellt. Sie lassen sich roh oder auch angebraten essen, wobei beim letzteren viele Nährstoffe wieder zerstört werden. Eigentlich lassen sich zu jedem Gericht welche essen, denn ihr könnt sie zum Ende mit in Suppen, in Salate geben oder auch in Smoothies geben. Außerdem lassen sich Dips aus ihnen machen. man kann sie als Topping auf Brot, Burger, Pizza oder Baguette essen und auch so zum Naschen sind sie köstlich. Also wie ihr seht könnt ihr sie einfach zu all euren Mahlzeiten geben. Ich verlinke euch hier mal paar Rezeptideen von anderen Bloggern, vielleicht werden in nächster Zeit auch noch paar Ideen von mir folgen:

Pizza mit Sprossen

- Wildsalat mit Sprossen, Orangen und Cashewdip

- Sprossen- Reis Salat

- Mungbohnen Dip (Englisch)

Ich hoffe ich konnte euch das Thema Sprossen ein bisschen näherbringen, vielleicht probiert ihr es ja mal selber aus, wie gesagt es ist super einfach und lohnt sich. :) Ich kann von mir behaupten, dass Sprossen definitiv eines meiner Lieblings Nahrungsmittel geworden sind, denn zusätzlich dazu, dass sie hübsch aussehen schmecken sie einfach nur köstlich.


Kommentare:

  1. Coole Idee! Ich werde Sprossen demnächst auf deine Empfehlung in einem Smoothie probieren :)
    Ich freue mich schon auf weitere Posts von dir und wünsche dir ein schöne kommende Woche! <3

    Liebe Grüße
    Lara

    http://laraasophiie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schreib mir aufjedenfall mal wie es dir geschmeckt hat! :) Oh danke, das wünsche ich dir auch♥

      Löschen
  2. Sehr interessanter Post!
    Werde ich bei Zeiten definitiv ausprobieren. :)
    Alles Liebe, Jacqueline.
    http://dietagtraeumerin.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Echt ein interessanter Post und toller Blog :)
    Vielleicht magst du ja auch mal auf meinem vorbeischauen und Feedback hinterlassen, würde mich sehr freuen. :)
    Liebe Grüße <3
    Alina

    http://xxiv-diaries.bplaced.net/wordpress/

    AntwortenLöschen
  4. Hab bis jetzt noch gar nicht darüber nachgedacht, danke für den Tipp! Mungbohnen sind auch mit Nudeln richtig lecker. Kann dich mit dem Abi verstehen, schreibs auch in 4 Wochen und habs Gefühl den ganzen Tag lernen zu müssen. Alles andere fühlt sich dann irgendwie schlecht an, weil man die ganze Zeit denkt man sollte lernen :D
    Wünsche dir viel Durchhaltevermögen! Und denk einfach immer daran wie viel freie Zeit du danach haben wirst, das hilft mir manchmal :D

    AntwortenLöschen